Finder-Lightroom-Problem

Seit der neu­en Ver­si­on des Apple-Betriebssystem OS X 10.5 Leo­pard sind Benut­zer des Profi-Tools Ligh­troom von Ado­be mit einem Pro­blem kon­fron­tiert: Bil­der, wel­che in Ado­be Ligh­troom bear­bei­tet wur­den, kön­nen im Fin­der nicht mehr ange­zeigt wer­den. Beim Ver­such eine Vor­schau anzu­zei­gen bzw. die Bil­der in Cover­flow zu reprä­sen­tie­ren stürzt der Fin­der ab. Dies ist vor allem auch pro­ble­ma­tisch, wenn ent­spre­chen­de Bil­der her­un­ter gela­den wur­den und in dem Download-Stapel des Docks lan­den. Hier befin­det man sich schnell in einer End­los­schlei­fe zwi­schen Absturz und Neu­start des Docks.

Das Pro­blem wird durch bestimm­te Meta­da­ten in der Exten­si­ble Meta­da­ta Plat­form von Ado­be ver­ur­sacht. XMP ist eins von vie­len Metadaten-Formaten wel­che in Gra­fik­da­tei­en ein­ge­setzt wer­den und bie­tet den Vor­teil, dass belie­bi­ge Infor­ma­tio­nen dar­in abge­legt wer­den kön­nen. Kon­kret han­delt es sich dabei um ein For­mat zum Ein­bet­ten von RDF-Daten (Resour­ce Descrip­ti­on Frame­work) in Binär­da­tei­en. Das For­mat wird bereits von allen aktu­el­len Adobe-Produkten und eini­gen CMS-Anbietern unter­stützt. Auch Ligh­troom spei­chert so zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen ab, wel­che anschei­nend von der Core Gra­phics Biblio­thek des OS X 10.5.1 Betriebs­sys­tems nicht ver­stan­den wer­den. Lei­der führt dies in den meis­ten Fäl­len zum Absturz eini­ger Anwen­dun­gen, wel­che die­se Biblio­thek ein­set­zen. In dem hier beschrie­be­nen Fall ver­ab­schie­det sich der Fin­der.
Eine mög­li­che Lösung des Pro­blems besteht nun dar­in, dass alle XMP-Metadaten wie­der kom­plett aus den Bil­dern ent­fernt wer­den. Wenn die digi­ta­le Kame­ra ihre Infor­ma­tio­nen in einem ande­ren Meta­da­ten­for­mat ablegt (z.B. EXIF, GPS, IPTC…) und man nicht auf die XMP-Angaben in den Datei­en ange­wie­sen ist, stellt die­ser Vor­gang auch kein Pro­blem da. Aller­dings soll­te man vor der Bear­bei­tung logi­scher­wei­se ein Back­up sei­ner Medi­en anle­gen.
Ein sehr hilf­rei­ches Tool nennt sich Exif­Tool und kommt von Phil Har­vey. Hier­mit las­sen sich unter­schied­li­che Metadaten-Formate in Medi­en aus­ge­ben und bear­bei­ten. In den Man­pages von Exif­Tool fin­det man auch schnell alle nöti­gen Para­me­ter sowie eini­ge Bei­spie­le für den Umgang mit die­sem Tool. Mit fol­gen­dem Befehl in der Kon­so­le kön­nen nun die XMP-Metadaten rekur­siv aus allen Datei­en in einem Ver­zeich­nis und des­sen Unter­ver­zeich­nis­sen gelöscht wer­den:

exiftool ./ -xmp:All= -r -overwrite_original

Hier­bei haben die über­ge­be­nen Para­me­ter fol­gen­de Bedeu­tung:

  1. -xmp:All=
    XMP-Tag aus der Datei kom­plett löschen.
  2. -r
    Rekur­siv durch alle Unter­ver­zeich­nis­se durch­ge­hen. Dies setzt vor­aus, dass die Über­ge­be­ne Datei-Angabe ein Ver­zeich­nis ist (hier “./” für das aktu­el­le Ver­zeich­nis in der Kon­so­le).
  3. -over­wri­te
    Über­schreibt die ori­gi­na­le Datei (Back­up nicht ver­ges­sen!). Wird die­ser Para­me­ter weg­ge­las­sen, benennt das Exif­Tool die ori­gi­na­le Datei um, indem dem vor­han­de­nen Datei­na­me der String “_original” ange­hängt wird.

Lei­der brach­te das Update auf Ligh­troom 1.3 hier kei­ne Lösung, was auch ver­ständ­lich ist. XMP soll ja wei­ter­hin belie­bi­ge Meta­da­ten spei­chern kön­nen ohne dass Pro­gram­me oder Biblio­the­ken, wel­che nicht alle Anga­ben ver­ste­hen, sich ver­ab­schie­den. Bleibt nun nur noch die Hoff­nung, dass Apple hier bald eine Lösung in einem wei­te­ren Update lie­fert, nach­dem die OS X Ver­si­on 10.5.1 die­ses Pro­blem aus­ließ.

4

Kommentare

  1. Rolf  Dezember 16, 2007

    Hal­lo,
    vie­len Dank für den super Hin­weis — hat mich in mei­ner Ver­zweif­lung geret­tet!
    Noch als Ergän­zung: Wenn man nicht will, dass sich beim Neu­schrei­ben das Datei­da­tum ändert: -P als Para­me­ter mit setz­ten.
    (if do not want to chan­ge the last modi­fied date stamp of the file):
    exif­tool -P ./ -xmp:All= -r -overwrite_original
    Grü­ße!

    antworten
  2. Matthias Brusdeylins  Dezember 17, 2007

    Vie­len Dank für den Hin­weis !

    antworten
  3. Rolf  Februar 13, 2008

    Das Pro­blem ist mit dem Leo­pard Update 10.5.2 gelöst! Kein Pro­blem mehr bei mir!

    antworten
  4. Matthias Brusdeylins  Februar 13, 2008

    Ha, da war einer schnel­ler als ich 🙂
    Dan­ke für die Info!

    antworten

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .